EnglishEnglish
ajimba-logo-small
EnglishEnglish
Section border

Tipps und Reiseinformationen Botswana.

Alles Wissenswerte über Botswana, dem Land des Okavango Deltas.

Zeitzone

Ist in Europa Winter – ist in Botsuana Sommer und umgekehrt. Dem entsprechend sind die Tage kürzer oder länger. Botsuana hat die gleiche Zeit wie Südafrika. In der mitteleuropäischen Sommerzeit haben Deutschland und Botsuana die gleiche Zeit. Während unseres Winters (Normalzeit) ist uns Südafrika eine Stunde voraus (12:00 Uhr in Kapstadt = 11:00 Uhr in Berlin).

Sprachen

Die offiziellen Amtssprachen in Botsuana sind Englisch und Setswana. Setswana wird vor allem von der Bevölkerung gesprochen, während Englisch im Parlament und von den größeren Zeitungen genutzt wird. Außerdem werden Kalanga, Sesarwa und Afrikaans gesprochen.

Reisen im Land

Der öffentliche Nah- und Fernverkehr ist mit dem Europas nicht vergleichbar, ist auf die Bedürfnisse der Bevölkerung ausgerichtet und beschränkt sich auf die Hauptverkehrsstraßen zwischen den wichtigsten Ballungszentren. Zwischen Lobatse und Francistown verkehren täglich Personenzüge. Ansonsten werden die Schienen fast ausschließlich für den Güterverkehr genutzt. In Städten begrenzen sich die öffentlichen Verkehrsmittel auf Minibusse. Auf den Hauptstraßen verkehren Fernbusse. Generell raten wir der Nutzung des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs dringend ab.

Von Europa aus gibt es keine Direktflüge nach Botsuana. Sie können in Südafrika, Namibia oder Simbabwe umsteigen. Es bestehen einige Inlandsflugverbindungen. Die Lodges im Okavango-Delta erreichen Sie mit Charterflügen in kleinen Flugzeugen.

Autofahren

In Botsuana herrscht Linksverkehr. Asphaltiert sind meist nur die Hauptstraßen und die sind oft in einem guten Zustand. Die Nebenstraßen sind nicht befestigt und es muss mit großen Schlaglöchern gerechnet werden. In der Regenzeit können einige Straßen leider nicht genutzt werden.

Das Befahren der Hauptverkehrsstraßen in Botswana wird nur in 4X4 Fahrzeugen empfohlen, die richtig ausgestattet sind. Die meisten Lodges bieten Transfers oder sie können arrangiert werden. Wenn Sie jedoch in Botswana fahren werden gilt, dass der Heimatführerschein akzeptiert wird – ein internationaler Führerschein wird aber empfohlen. Die nationale Geschwindigkeitsgrenze auf geteerten Straßen ist 120 km/h und 60 km/h in Städten und Dörfern.

Planen Sie das Betanken Ihres Mietwagens bitte immer im Voraus. Die Tankstellen können weit auseinander liegen und somit empfiehlt es sich bei jeder Gelegenheit zu tanken und einen Reservekanister dabei zu haben.

Es wird empfohlen aufgrund des sehr hohen Unfallrisikos nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr über Land zu fahren.

Trinkgeld

Wie überall auf der Welt, freuen sich viele Menschen, die Ihnen eine Dienstleistung erbracht haben, über etwas Trinkgeld. Im Folgenden haben wir versucht, eine kleine Empfehlung zu erstellen, sie kann aber natürlich nur als Anhaltspunkt dienen und hängt sehr von der jeweiligen Situation ab.  

Es empfiehlt sich immer, ein paar Pula in der Hosentasche zu haben, die Sie dann bei Bedarf schnell zur Hand haben, ohne gleich das ganze Portemonnaie zücken zu müssen. Im Restaurant sind 10% üblich. Bei besonders gutem Service kann es auch ein bisschen mehr sein, bei schlechtem Service entsprechend weniger. Beim Tanken sollten Sie dem Tankwart 2-3 Pula geben, wenn auch noch Scheiben geputzt wurden oder Luft- und Ölstand geprüft wurden, ruhig etwas mehr. In Hotels sollten Sie Gepäckträgern 10 Pula geben. Alle weiteren Trinkgelder werden üblicherweise gesammelt in eine Box getan. Zimmermädchen bekommen hieraus üblicherweise ihr Trinkgeld. Je nach Kategorie sollten Sie bis zu 5 Pula/Aufenthalt einplanen. Natürlich können Sie auch Mitarbeitern, die Ihnen ganz besonders behilflich waren, jederzeit einen kleinen Schein zustecken. Auf Safaris gibt es meistens lokale Empfehlungen. Hier ist es oft üblich, Ihren persönlichen Fahrer gesondert mit einem Trinkgeld zu belohnen, alle anderen Mitarbeiter bekommen gesammelt ihren Anteil.

Elektrizität

Steckdosen in Botswana sind die "Type M" südafrikanischen SABS1661 ("Large" 15 amp Bs-546) Steckdosen. Das ist eigentlich ein alter britischer Standard. Sie können Adapter in entsprechenden Fachgeschäften in Deutschland oder viel günstiger überall vor Ort erwerben. Haben Sie viele Geräte anzuschließen, empfiehlt sich die Mitnahme eines deutschen Mehrfachsteckers / Steckdosenleiste. So benötigen Sie nur einen Adapter und Sie können dennoch viele Geräte gleichzeitig laden oder nutzen. Steckdosen in Botswana liefern normalerweise Elektrizität zwischen 220 und 240 Volt AC.

geld

In Botsuana zahlen Sie mit dem Pula, der sich in 100 Thebe unterteilt. "Pula" heißt übersetzt Regen und "Thebe" Regentropfen. Es ist erkennbar, welche wichtige Rolle Wasser und Regen in Botsuana spielen.

Wir empfehlen Geld vor Ort zu tauschen oder abzuheben, da dort die Wechselkurse am besten sind. An den meisten Geldautomaten („ATM“) erhalten Sie mit Ihrer Maestro-Karte bzw. Ihrer Kreditkarte Bargeld. Die Gebühren erfragen Sie bitte bei Ihrem ausstellenden Kreditinstitut. In einigen Restaurants und Geschäften können Sie auch direkt mit Kreditkarte zahlen. In touristischen Gegenden können Sie auch mit US-Dollar zahlen, dies aber zu schlechteren Wechselkursen.

Freizeit

In Botsuana sind die Freizeitangebote eng mit der Natur- und Tierwelt verbunden. Sie können beispielsweise einen Panorama-Flug, eine Ballonfahrt, eine Mokoro-Tour durch Sümpfe und Kanäle, eine Pirschfahrt im offenen Safarifahrzeug oder Buschwanderungen machen.

Einreise

Für Touristen aus Deutschland besteht - sofern ihr Aufenthalt 90 Tage pro Kalenderjahr nicht übersteigt und Sie keine Tätigkeit aufnehmen - keine Visumspflicht. Der Reisepass muss lediglich eine Gültigkeit von sechs Monaten über das Rückreisedatum hinaus haben. Kinder, egal welchen Alters, benötigen eigene Reisedokumente und Eintragungen im Reisepass der Eltern werden nicht mehr akzeptiert!

Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können nicht ausgeschlossen werden. Detaillierte und verbindliche Informationen erhalten Sie bei der für Ihren Wohnort zuständigen botsuanischen Auslandsvertretung. (Stand dieser Information: Dezember 2018) In allen anderen Fällen (auch mit vorläufigem Reisepass) ist ein Visum erforderlich, das bei der Botschaft Botsuanas beantragt werden muss.

Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage oder Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!

Ab dem 1. Juni 2017 müssen alle Reisenden nach Botsuana (mit Ausnahme der Bewohner und Bürger der südlichen afrikanischen Entwicklungsgemeinschaft) eine Tourismus-Entwicklungs-Abgabe zahlen. Diese beträgt $30 (€27) und wird an allen Einreisehäfen, einschließlich Flughäfen und Grenzposten, durch elektronische Zahlungsautomaten, Bargeld und Debit- wie Kreditkarten gezahlt. Nach der Zahlung wird automatisch eine eindeutige Quittung, die dem Reisepass entspricht, generiert. Die Quittung wird den Einwanderungsbeamten mit dem Reisepass vorgelegt und abgestempelt. Sie ist für einen Zeitraum von 30 Tagen gültig und kann für mehrere Einträge verwendet werden.

Gesundheit

Zur aktuellen Gesundheitslage und Ihrer persönlichen Situation kontaktieren Sie bitte vor Reisebeginn Ihren Arzt oder Tropenmediziner. Zu einer gesunden Afrikareise gehört zuerst einmal eine gesunde Lebenseinstellung.

Lassen Sie sich nicht von Medien und umsatzorientierten Apothekern ein oftmals überzogenes Bild von Afrika aufdrücken. Ein gesunder Mensch mit intaktem Immunsystem wird auch in Afrika mit vielen Bakterien und Viren fertig oder kommt nicht mit den Gefahren in Berührung. Auch die psychische Einstellung und das Zutrauen in den eigenen Körper sind von Bedeutung. Viele Krankheiten lassen sich durch ein vernünftiges, vorbeugendes Verhalten vermeiden. Dazu zählt u.a. sich vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen, täglich auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten (nicht alkoholisch), auf Nahrungsmittel aus zweifelhafter Herkunft verzichten, kein ungefiltertes Wasser zu trinken (auch Zähneputzen), selbst kleine Wunden ernst nehmen, ausreichend Schlaf zu finden, Ruhepausen einlegen und Temperaturunterschiede mit angemessener Kleidung zu begegnen. Informieren Sie sich über die typischen Krankheiten im südlichen Afrika und sorgen Sie für aktiven und passiven Mückenschutz (vor allem in den Abend und Nachtstunden).

Informieren Sie sich über Malaria und die Vorsorgemaßnahmen. Das Malariarisiko ist zur Regenzeit (November bis Mai) und im Norden deutlich höher. Darüber hinaus sind Kenntnisse und Impfungen zu Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), ggf. gegen Polio, Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken, Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Meningokokken-Krankheit (ACWY - Konjugatimpfstoff) und gegen Tollwut zu empfehlen. Ein Check beim Arzt und Tropenmediziner hilft schnell weiter. Wir empfehlen Ihnen dringend, eine Reisekrankenversicherung und Rückholversicherung abzuschließen.

Klima

Botsuanas klimatisches Muster ist typisch für das südliche Afrika, obwohl seine Niederschläge weniger als die der Länder weiter östlich sind. Die Regenfälle in Botsuana kommen meist zwischen Dezember und März, wenn die durchschnittlichen minimalen Temperaturen in den niedrigen 20 ° C liegen. Einige Tage werden hell und sonnig sein, einige werden am Nachmittag Gewitter haben, und einige werden nur grau sein.

Wie bei Namibia, sind der April und Mai in Botsuana in der Regel schön, mit klarem Himmel grünen Landschaften. Die Nachttemperaturen beginnen in diesen Monaten zu sinken, besonders in der Kalahari. Beachten Sie, dass Orte in und um das Okavango dazu neigen weniger extreme, gemäßigtere Temperaturen als die trockeneren Bereiche der Kalahari zu haben.

Von Juni bis August können die nächtlichen Temperaturen in trockeneren Gebieten nahe dem Gefrierpunkt sein, aber es erwärmt sich während des Tages schnell, wenn der Himmel normalerweise klar und blau ist. Es ist jetzt sehr viel "Peak Season" für die meisten Safari-Bereiche: das Land ist in den meisten Bereichen trocken, und die Tiere versammeln sich um die wenigen verfügbaren Wasserquellen.

Dieses setzt sich in den September und Oktober fort, wenn die Temperaturen wieder steigen, und die Landschaften trocken sind. Dieses ist die beste Zeit für Big Game Safaris – obwohl auch der Oktober sehr heiß werden kann (mit maximalen Temperaturen manchmal nähert sich 40 °C).

Der November ist schwer vorherzusagen, da es manchmal eine Fortsetzung der Hitze des Oktobers sein kann, während manchmal es durch die ersten Regen gekühlt wird; Es ist immer ein interessanter Monat.

Das Okavango-Delta füllt sich ab Mai mit Wasser aus Angola. Im Juli ist der Wasserstand am höchsten. Danach trocknet es nach und nach aus bis nur noch wenige Kanäle und Wasserstellen vorhanden sind.

Versicherungen

Es wird dringend geraten, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die auch eine Rückführung ins Heimatland abdeckt. Wir bieten Ihnen über unseren Partner TravelSecure.de entsprechende Versicherungen an.

logo travelsecure.de

Sicherheit

Wie in anderen afrikanischen Ländern, bestehen auch in Botsuana Probleme mit Kriminalität. Aber auch hier gilt, wenn Sie sich an einige Regeln halten, vermindert sich das Risiko drastisch.

Über die aktuelle Situation informiert das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite (www.auswaertiges-amt.de) und wir empfehlen Ihnen, sich hier vor der Abreise zu informieren.

Lassen Sie bitte Wertsachen nie offen im Fahrzeug liegen (auch während der Fahrt nicht). Organisieren Sie Ihre Fahrten so, dass Sie mit Einbruch der Dunkelheit am Zielort angekommen sind. Es versteht sich von selbst, dass Sie in der Öffentlichkeit auf Schmuck verzichten und auch teure Kameras nicht zur Schau stellen.

Flora & Fauna

Die Natur in Botsuana ist sehr vielfältig. Während beispielsweise im Süden die Kalahari-Wüste ist, befindet sich im Nordwesten das Okavango-Delta. Es ist das größte Binnendelta der Welt und bietet vielen Tieren ein Zuhause. Auf 20.000 Quadratkilometern erstreckt sich diese Wunderwelt voller Tiere und Pflanzen, die man so nur hier sehen kann.

Unvergleichlich ist auch der Chobe National Park, im Nordosten gelegen. Eine der größten zusammenhängenden Elefanten-Populationen ist hier zu entdecken, aber auch Flusspferde und Krokodile, Büffel und unzählige Vogelarten bevölkern den Park.

Aber auch Wüste kann Botsuana. In den Makgadikgadi-Pans oder dem Kgalagadi-Transfrontier-National Park dominieren die Trockenheit liebenden Tiere. Straußenherden und die anmutigen Oryx-Antilopen durchstreifen die Dünen und Salzpfannen, schwarzmähnige Löwen liegen träge unter den wenigen schattenspendenden Bäumen und putzige Erdmännchen gehen ihren täglichen Geschäften nach. Botsuana ist als Safaridestination ohne gleichen. Konkurrenzlos. Einzigartig.


Hinweis

Wir können keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der hier gegebenen Tipps und Reiseinformationen Botswana geben, und auch keine Haftung für eventuell eintretende Schäden in Ihrem Urlaub übernehmen. Beschriebene Regelungen sowie die Sicherheitslage können sich jederzeit ändern. Wie schon häufiger empfohlen, raten wir im Zweifelsfall zur Kontaktaufnahme mit Ihrer zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung bzw. Ihres Arztes bei gesundheitlichen Fragen.

Sollten Sie über diese Reiseinformationen Botswana hinausgehende Fragen haben oder vielleicht der ein oder andere Punkt unserer Reiseinformationen Botswana sich mittlerweile geändert haben, sprechen Sie uns bitte an, am einfachsten mit Hilfe des folgenden Kontaktformulares. Vielen Dank.

border-top

Möchten sie mehr wissen?

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
border-footer