EnglishEnglish
EnglishEnglish
This is some text inside of a div block.

Warum Wir?

Lernen Sie uns Kennen.

Mit Ajimba lassen wir uns von dem großen Gefühl leiten, dass wir alle in einer gemeinsamen Welt leben. Und wie könnte man diesen Gedanken besser erfahrbar und spürbar machen, als diese Welt zu bereisen, ihre Länder und deren Menschen möglichst authentisch kennenzulernen. Wie wichtig dabei der respektvolle, faire und ausgleichende Austausch miteinander ist, liegt auf der Hand. Aus diesem Grund haben wir unserem Angebot an Sie ein möglichst nachhaltiges, ökonomisch gerechtes und ökologisch bewusstes Fundament gegeben. Der Tourismus, der für viele Menschen vor Ort ein wichtiger sozialer und ökonomischer Faktor ist, ist aus unserer Sicht heute nur noch dann zeitgemäß, wenn er bestimmte Prinzipien einhält und für beide Seiten einen echten Gewinn darstellt. Wir verpflichten uns, mit Demut und Hingabe, all diese Prinzipien – die wir auf diesen Seiten ausführlich dargestellt haben – einzuhalten. Und hoffen, dass wir Sie mit dieser Haltung ebenfalls dafür gewinnen können.

Bewusst neue Wege gehen.

Um wichtige Ziele zu erreichen.

Ajimba verlässt ausgetretene Pfade – für ein Reisen mit dem Bewusstsein, den Menschen und der Natur auch etwas zurückgeben zu wollen. Dafür arbeiten wir ausschließlich mit Partnern, Hotel- und Lodge-Betreibern zusammen, die sich in ihren lokalen Gemeinden sozial engagieren, Stiftungen zur Hilfe der lokalen Bevölkerung oder von Schulen gegründet haben oder diese unterstützen sowie in erster Linie Mitarbeiter aus der Umgebung beschäftigen und diesen faire Löhne bezahlen. Dafür ermöglichen wir Ihnen, Projekten vor Ort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Durch unseren Einsatz für ein Reise-Angebot, dass sich an Menschenrechten, Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit orientiert, geben wir Ihnen die Möglichkeit, das südliche Afrika mit seiner berührenden Flora und Fauna und seinen offenen Menschen auf bewusste Weise zu erfahren. Wir laden damit all jene ein, sich dem hohen Anspruch anzuschließen, mit einer Reise ein ganzheitliches Erleben von Mensch und Natur zu schaffen. Eine Reise, die Sie schon mit einem guten Gefühl aufbrechen und von der Sie mit einem noch besseren zurückkehren werden.

ÖKOLOGIE UND ÖKONOMIE IM BLICK.

DAMIT NACHHALTIGKEIT EIN URLAUBSZIEL WIRD.

FAIRER TOURISMUS

Fair Trade Tourism ist eine Non-Profit-Organisation, die Best-Practice-Methoden für verantwortungsvollen Tourismus in Afrika fördert. Die Organisation schärft das Bewusstsein und unterstützt Tourismusunternehmen durch Mitgliedschaft und Zertifizierungsprogramme, um nachhaltiger zu handeln.

Fair Trade Tourism zertifiziert Tourismusunternehmen in Südafrika, Madagaskar, Mosambik und Simbabwe und hat formelle Anerkennungsabkommen mit gleichwertigen Zertifizierungsprogrammen in Namibia, Seychellen, Botswana, Kenia und Tansania.

Fair Trade Tourism unterstützt Tourismusunternehmen mit bewährten Methoden, Toolkits und Beratung, um ihnen auf dem Weg zur Förderung der Nachhaltigkeit zu helfen.

ATMOSFAIR

Wer ins südliche Afrika reist und dort fremde Kulturen kennenlernen will, kommt leider nicht ohne ein Flugzeug an sein Ziel.

So trägt jeder Ajimba-Gast zwangsläufig und leider auch bewusst zur Erderwärmung bei! Da unsere Reisen (noch) keine klimafreundlicheren und vernünftigeren Alternativen zum konventionellen Fliegen bieten, übernehmen wir bei Ajimba die Verantwortung für die Konsequenzen unseres Handelns. Zusammen mit unserem Partner atmosfair wollen wir für eine Klimaentlastung sorgen.

"Kompensation kann das Klimaproblem nicht lösen, ist aber als zweitbeste Lösung notwendig, solange die beste Lösung noch nicht existiert!" (atmosfair)

GLOBALER NACHHALTIGER TOURISMUSRAT

Der Global Sustainable Tourism Council, GSTC, erstellt und verwaltet globale nachhaltige Standards als gemeinnützige Organisation.

Auch GSTC-Kriterien genannt, für zwei Gruppen: politische Entscheidungsträger und Destinationsmanager sowie Hotels und Reiseveranstalter.

Diese Standards sind Leitprinzipien und Mindestanforderungen, die ein Tourismusunternehmen oder eine Destination erfüllen sollte. Die natürlichen und kulturellen Ressourcen der Welt schützen und bewahren.

Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass der Tourismus ein Instrument zur Erhaltung der Natur und zur Bekämpfung der Armut ist.

Forum anders reisen Logo

Wir sind auch Mitglied im forum anders reisen. Hier haben sich über 130 Reiseveranstalter zusammen geschlossen, die sich für einen nachhaltigen Tourismus engagieren.  Der Name steht für besondere Reiseerlebnisse, die sich am Menschen und an der Umwelt orientieren. Gemeinsam nutzen wir Ressourcen vor Ort sorgsam und gezielt und begegnen fremden Kulturen mit Respekt.

Reisen, an denen Du wächst! Der Film.

Darüber hinaus streben wir mit unserem unternehmerischen Handeln im größtmöglichen Umfang die Förderung der 2015 von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für nachhaltige Entwicklung an. Bis sollen 2030 extreme Armut, Ungleichheit, Ungerechtigkeit und den Klimawandel gestoppt werden.

VEREINTE NATIONEN

NACHHALTIGE ENTWICKLUNGSZIELE
Armut beenden
Armut beenden

Armut in all ihren Formen und überall beenden.

Ernährung sichern
Ernährung sichern

Den Hunger beenden, Ernährungssicherheit und eine bessere Ernährung erreichen und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

Gesundes Leben für alle
Gesundes Leben für alle

Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

Bildung für alle
Bildung für alle

inklusive, gerechte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle fördern.

Gleichstellung der Geschlechter
Gleichstellung der Geschlechter

Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

Wasser und sanitäsversorgung für alle

Wasser und Sanitärversorgung für alle

Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

Nachhaltige und moderne Energie für alle

Nachhaltige und moderne Energie für alle

Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie für alle sichern.

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum

Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle

dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

Wiederstandsfähige Infrastruktur

Widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung

eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.

Ungleichheit verringern

Ungleichheit verringern

Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.

Nachhaltige Städte

Nachhaltige Städte und Siedlungen

Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

Nachhaltiger Konsum

Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen

nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.

Bekämpfung des Klimawandels

Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen

umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

Landökosysteme schützen

Landökosysteme schützen

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und dem Verlust der biologischen Vielfalt ein Ende setzen.

Ozeane erhalten

Ozeane erhalten

Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen

Frieden und Gerechtigkeit

Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.

Umsetzungsmittel

Umsetzungsmittel und globale Partnerschaft stärken

Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben füllen.

NO POVERTY

End poverty in all it's forms everywhere.

zero hunger

End poverty in all it's forms everywhere.

good health &
well-being

End poverty in all it's forms everywhere.

quality education

End poverty in all it's forms everywhere.

gender equality

End poverty in all it's forms everywhere.

Clean Water & sanitation

End poverty in all it's forms everywhere.

affordable and clean energy

End poverty in all it's forms everywhere.

decent work & Economic growth

End poverty in all it's forms everywhere.

industry innovation & infrastructure

End poverty in all it's forms everywhere.

reduced inequalities

End poverty in all it's forms everywhere.

sustainable cities & communities

End poverty in all it's forms everywhere.

RESPONSIBLE consumption & Production

End poverty in all it's forms everywhere.

climate action

End poverty in all it's forms everywhere.

life below water

End poverty in all it's forms everywhere.

life on water

End poverty in all it's forms everywhere.

peace, justice & strong institutions

End poverty in all it's forms everywhere.

partnerships for the goals

End poverty in all it's forms everywhere.

NO POVERTY

End poverty in all it's forms everywhere.

zero hunger

End poverty in all it's forms everywhere.

good health &
well-being

End poverty in all it's forms everywhere.

quality education

End poverty in all it's forms everywhere.

gender equality

End poverty in all it's forms everywhere.

Clean Water & sanitation

End poverty in all it's forms everywhere.

affordable and clean energy

End poverty in all it's forms everywhere.

decent work & Economic growth

End poverty in all it's forms everywhere.

industry innovation & infrastructure

End poverty in all it's forms everywhere.

reduced inequalities

End poverty in all it's forms everywhere.

sustainable cities & communities

End poverty in all it's forms everywhere.

RESPONSIBLE consumption & Production

End poverty in all it's forms everywhere.

climate action

End poverty in all it's forms everywhere.

life below water

End poverty in all it's forms everywhere.

life on water

End poverty in all it's forms everywhere.

peace, justice & strong institutions

End poverty in all it's forms everywhere.

partnerships for the goals

End poverty in all it's forms everywhere.

Wir von Ajimba können zwar nicht an allen Zielen direkt arbeiten. Dennoch sind wir diesen in unserem Tun und Handeln im Kern verpflichtet. Sie bilden einen Teil unserer Unternehmensphilosophie. Gemeinsam mit unseren Gästen geben wir deren Inhalten eine Relevanz – und sei es nur indirekt!

Triff das Team hinter allem.


Holger Asche

+49 (0)421 708 28 74

Holger Asche ist ein waschechter Norddeutscher und hat als Reiseverkehrskaufmann viele Jahre in leitenden Positionen für Reisebüros, bei Spezial- und Groß-Veranstaltern der Touristik, Reedereien und Airlines gearbeitet – unterbrochen nur durch ein touristisches BWL - Studium und dem Besuch der WITS Business School in Johannesburg. Dort keimte Holgers tiefe Liebe zu Afrika zum ersten Mal auf und wurde mit jeder weiteren Dienst- und Privatreise stärker. Manchmal nur ein langes Wochenende, lieber aber gleich drei Wochen mit der ganzen Familie – Hauptsache, Holger ist in Afrika! Was könnte da näher liegen, als gemeinsam mit seinen langjährigen Freunden Jan und Frank auch anderen Menschen die Schönheit und Vielfalt dieses fantastischen Kontinents zu zeigen.


Jan Seidel

+27 (0)83 3999 397

Jan Seidel ist in Südafrika geboren und leitet unsere Niederlassung in Johannesburg. Dort aufgewachsen wollte er als Twen nach Deutschland – dem Heimatland seines Vaters – auswandern, kam aber schon nach drei Monaten wieder zurück in seine geliebte afrikanische Heimat. Hier wurde er bei der Lufthansa zum Customer Service Manager, wechselte später zu British Airways und leitete dort jahrelang das internationale Contact Center. In mehr als 22 Jahren Tourismus ist Jan rund um die Welt gereist. Doch nirgendwo hat ihn die kulturelle und natürliche Vielfalt eines Kontinents mehr berührt als in Südafrika. Noch heute ist er hier oft unterwegs; auf der Fotomotiv-Suche nach einem wunderschönen afrikanischen Sonnenuntergang oder Büffeln, die staubaufwirbelnd durch das offene Grasland ziehen.


Frank Wardenberg

+49 (0)421 708 28 74

Frank Wardenberg hat als langjähriger Vertriebsfachmann ein feines Gespür für Wünsche und Sehnsüchte. Zwölf Jahre führte er als Diplom Betriebswirt (BA), Vertrieb und Marketing einer Tochtergesellschaft der British Airways. Dann verbinden sich seine über 20-jährige Erfahrung in der Touristik, ein ausgeprägter Teamgeist und seine Freunde Jan und Holger zu Ajimba African Tours. Denn, so denkt sich Frank, was könnte es schließlich Schöneres geben, als die Leidenschaft für Menschen und Kulturen mit der Liebe zum Reisen zu teilen – Dafür bringt er sein weitmaschiges Netzwerk in die Ajimba mit ein. Den Menschen vor Ort näher zu kommen ist am Beispiel von vielen Bildungsprojekten, die Frank seit Jahren auch in Afrika durch Computerspenden unterstützt, ein lohnenswerter Ansporn, den er auch bei Ajimba verwirklichen kann.

Möchten sie mehr wissen?

Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.