EnglishEnglish
ajimba-logo-small
EnglishEnglish
This is some text inside of a div block.

safaris - individuell wie sie es sind.

Selbstfahrer Touren mit Zelt durch die Wildnis Botswanas.

Überblick:

Es gibt sicherlich kaum ein intensiveres Safarierlebnis, als selber mit dem eigenen Geländewagen durch die Weiten Botswana zu fahren. Ganz im eigenen Tempo, dorthin, wo Sie möchten. Das sehen, was Sie interessiert und dort verbleiben, wo es am aufregendsten für Sie ist. Dazu inmitten der Natur ein Lager aufschlagen, ein Feuer zu entfachen, dort selber das Abendessen zuzubereiten und unter Millionen von Sternen zu schlafen...

All das können Sie auf unseren Selbstfahrertouren in Botsuana erleben. Sie können komplett selbständig Ihre Route festlegen, oder sie wählen eine unserer vorgebuchten Reisen, ganz so wie Sie es wollen. Abenteuer und unvergeßliche Erlebnisse sind garantiert!

Und wenn Sie sich etwas unsicher sind, haben wir für Sie auch Trainings im Angebot, um sich noch besser vorbereiten zu können und Ihre Safari uneingeschränkt zu genießen.

Safari entlang der Hippo-Route

Reisedauer:

10 Tage / 9 Nächte

Startpunkt:

Flughafen von Maun

Endpunkt:

Kasane

Reiseablauf:

Tag 1:
Maun

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von unserem Vertreter empfangen und zur Vermietstation gebracht. Hier erhalten Sie eine ausführliche Einweisung in Ihr Fahrzeug, die Ausstattung und Ihre Route, die Sie in den kommenden Tagen fahren werden. Anschließend haben Sie Gelegenheit, in einem der lokalen Supermärkte Ihren Proviant für die kommenden Tage einzukaufen.

Ihre erste Nacht verbringen Sie auf dem Camping Platz in Maun.

Tag 2 & 3:
Camping im Moreni Game Reserve

Fahrzeit von Maun ca. 4-6 Stunden, abhängig von der Wildbeobachtung

Sie verbringen zwei Tage im Moreni Game Reserve. Im Osten des Okavango Deltas gelegen, gehört dieser Park zu den schönsten Reservaten Afrikas. Es umfasst mehr als 4.871 Quadratkilometer unberührter Wildnis, und das abwechslungsreiche Terrain umfasst Savanne, gewundene Wasserwege und dichten Wald.

Dieses vielfältige Ökosystem unterstützt ein unglaublich breites Spektrum von Wildtieren, von großen Herden von Büffel, Gnu und Zebra, die seltene Sitatunga und Letschwe Antilope, Löwe, Gepard und Rudel von wilden Hunden auf den offenen Wiesen. Die Vogelwelt ist fruchtbar und umfasst die meisten der 550 Vogelarten auf Botswanas nationaler Vogelliste.

Tag 4 & 5:
Camping im Khwai Gebiet des Moreni Game Reserves

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in Richtung Khwai River.

Das Khwai Gebiet des Okavango liegt entlang der nördlichen Grenze des Moremi Game Reserve. Dies ist eine unbezäunte Grenze, die es Tieren erlaubt, sich frei zwischen den Wäldern, in denen während der Regenzeit Wasser reichlich vorhanden ist, und den permanenten Flüssen und Lagunen des Deltas zu bewegen.

Tag 6 & 7:
Savuti Area (Chobe National Park)

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in RichtungChobe National Park.

Savuti, auch bekannt als Savute, liegt im Herzen des wunderschönen Chobe National Parks. Diese dynamische Wildnis ist eine ausgedehnte Savanne, die von mehreren felsigen Felsvorsprüngen unterbrochen wird, die wie ein Relikt aus alter Zeit das zumeist trockene Tal bewachen, der einst seine Lebensader war. Das Savutigebiet durchläuft nasse und trockene Zyklen, und wo heute Wildhunde im trockenen Flusslauf jagen, schwammen vor zwanzig Jahren noch Krokodile. Besucher dieses spektakulären Gebietes können zahlreiche Tierarten entdecken, darunter: eine Vielzahl von Vögeln, Elefanten, Antilopen, Löwen, Schakalen und Füchsen, Zessebes, Kudus, Hyänen, Geparden, Kap Büffelherden und Tausende von wandernden Zebras und Gnus.

Tag 8 & 9:
Ihaha Area (Chobe National Park)

Der Chobe River bildet die nördliche Grenze des Chobe National Parks, bekannt für seine vielfältigen und reichlichen Wildtierbeobachtungsmöglichkeiten. Dieser Abschnitt des Parks ist am meisten für seine dichte Konzentration von Elefanten und Flusspferd Populationen bekannt, aber das Wasser zieht alle Arten von Tieren an, einschließlich der großen Herden von Büffeln. Ein Besuch in diesem Bereich garantiert eine enge Begegnung mit einer Reihe von Arten der afrikanischen Tierwelt.

Tag 10:
Kasane

Nach der morgendlichen Pirschfahrt fahren Sie in die Stadt Kasane weiter, die das Ende dieser Reise bedeutet und Sie geben Ihr Mietfahrzeug zurück. Je nach gebuchtem Programm geht es von hier aus zurück nach Europa oder Sie nehmen am Anschlussprogramm teil.

Unterkunft:

Für die Dauer Ihrer Reise übernachten Sie auf Campingplätzen, die über eine gewisse sanitäre Infrastruktur verfügen. Sie schlafen im Zelt auf dem Dach Ihres Geländewagens und / oder in kleinen Zelten auf dem Boden. Ihr Fahrzeug ist entsprechend ausgestattet und verfügt über alles, was für einen Aufenthalt im Busch nötig ist.

Extras:

Es ist möglich, am Vormittag des zweiten Tages ein spezielles Fahrertraining durchzuführen, dass Sie auf die besonderen Verhältnisse in Botsuana vorbereiten kann. Dieses beinhaltet Fahren im weichen Sand, glitschigem Lehm und Match und durch Wasserläufe. Ebenso lernen Sie, wie Sie wieder freikommen, sollten Sie sich doch einmal festgefahren haben. Das Training muss vorab gebucht werden und kostet zurzeit € 120,00

Im Reisepreis enthalten:

  • Miete für den Geländewagen, je nach gebuchtem Model
  • Unterkunft im Zwei-Personen-Zelt
  • Komplette Campingausrüstung
  • Satelliten-Telefon (für Notfälle) und GPS
  • Gründliche Einweisung in das Fahrzeug und seine Ausstattung
  • Gebühr für die gebuchten Campingplätze
  • Eintrittsgebühren für die besuchten Parks
  • Versicherung des Fahrzeugs und der Ausstattung (95% des Wertes, Rest ist Selbstbeteiligung, kann aber abgesichert werden gegen zusätzliche Gebühr))
  • Transfers von und nach Flughafen Maun

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Reiseversicherung und Flüge
  • Verpflegung und Getränke
  • Benzin und eventuelle Mautgebühren
  • persönliche Ausgaben

Reisepreise Hippo-Route für 2019:

Preise pro Person für 9 Nächte bei Zweierbelegung. Weitere Personenkonstellationen auf Anfrage

Toyota Double Cab Hilux:
€ 1.340,00   JANUAR - MÄRZ
€ 1.365,00   APRIL - JUNI
€ 1.670,00   JULI - OKTOBER
€ 1.365,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Toyota Landcruiser:
€ 1.440,00   JANUAR - MÄRZ
€ 1.615,00   APRIL - JUNI
€ 1.965,00   JULI - OKTOBER
€ 1.615,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Safari entlang der Flamingo-Route

Reisedauer:

15 Tage / 14 Nächte

Startpunkt:

Flughafen von Maun

Endpunkt:

Flughafen von Maun

Reiseablauf:

Tag 1:

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von unserem Vertreter empfangen und zur Vermietstation gebracht. Hier erhalten Sie eine ausführliche Einweisung in Ihr Fahrzeug, die Ausstattung und Ihre Route, die Sie in den kommenden Tagen fahren werden. Anschließend haben Sie Gelegenheit, in einem der lokalen Supermärkte Ihren Proviant für die kommenden Tage einzukaufen.

Ihre erste Nacht verbringen Sie auf dem Camping Platz in Maun.

Tag 2 & 3:
Camping im Moreni Game Reserve

Fahrzeit von Maun ca. 4-6 Stunden, abhängig von der Wildbeobachtung

Sie verbringen zwei Tage im Moreni Game Reserve. Im Osten des Okavango Deltas gelegen, gehört dieser Park zu den schönsten Reservaten Afrikas. Es umfasst mehr als 4.871 Quadratkilometer unberührter Wildnis, und das abwechslungsreiche Terrain umfasst Savanne, gewundene Wasserwege und dichten Wald.

Dieses vielfältige Ökosystem unterstützt ein unglaublich breites Spektrum von Wildtieren, von großen Herden von Büffel, Gnu und Zebra, die seltene Sitatunga und Letschwe Antilope, Löwe, Gepard und Rudel von wilden Hunden auf den offenen Wiesen. Die Vogelwelt ist fruchtbar und umfasst die meisten der 550 Vogelarten auf Botswanas nationaler Vogelliste.

Tag 4 & 5:
Camping im Khwai Gebiet des Moreni Game Reserves

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in Richtung Khwai River.

Das Khwai Gebiet des Okavango liegt entlang der nördlichen Grenze des Moremi Game Reserve. Dies ist eine unbezäunte Grenze, die es Tieren erlaubt, sich frei zwischen den Wäldern, in denen während der Regenzeit Wasser reichlich vorhanden ist, und den permanenten Flüssen und Lagunen des Deltas zu bewegen.

Tag 6 & 7:
Savuti Area (Chobe National Park)

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in RichtungChobe National Park.

Savuti, auch bekannt als Savute, liegt im Herzen des wunderschönen Chobe National Parks. Diese dynamische Wildnis ist eine ausgedehnte Savanne, die von mehreren felsigen Felsvorsprüngen unterbrochen wird, die wie ein Relikt aus alter Zeit das zumeist trockene Tal bewachen, der einst seine Lebensader war. Das Savutigebiet durchläuft nasse und trockene Zyklen, und wo heute Wildhunde im trockenen Flusslauf jagen, schwammen vor zwanzig Jahren noch Krokodile. Besucher dieses spektakulären Gebietes können zahlreiche Tierarten entdecken, darunter: eine Vielzahl von Vögeln, Elefanten, Antilopen, Löwen, Schakalen und Füchsen, Zessebes, Kudus, Hyänen, Geparden, Kap Büffelherden und Tausende von wandernden Zebras und Gnus.

Tag 8 & 9:
Ihaha
Area (Chobe National Park)

Der Chobe River bildet die nördliche Grenze des Chobe National Parks, bekannt für seine vielfältigen und reichlichen Wildtierbeobachtungsmöglichkeiten. Dieser Abschnitt des Parks ist am meisten für seine dichte Konzentration von Elefanten und Flusspferd Populationen bekannt, aber das Wasser zieht alle Arten von Tieren an, einschließlich der großen Herden von Büffeln. Ein Besuch in diesem Bereich garantiert eine enge Begegnung mit einer Reihe von Arten der afrikanischen Tierwelt.

Tag 10:
Kasane - Nata

Nach der morgendlichen Pirschfahrt fahren Sie in die Stadt Kasane. Hier gibt es wieder die Möglichkeit, Ihre Vorräte aufzufrischen, Essen und Getränke an Bord zu nehmen und das Auto für die kommenden Tagen noch einmal richtig vollzutanken. Anschließend geht es auf eine etwas längere Etappe auf asphaltierter bis nach Nata, wo Sie nach ca. 3-4 Stunden ankommen sollten. Gezeltet wird heute Nacht bei der Nata Lodge.

Tag 11:
Kubu Island

Am frühen Morgen heißt es Aufbruch in Richtung Kubu Island. Im Gegensatz zum Namen ist Kubu heute allerdings keine Insel mehr, sondern eine etwa ein Kilometer lange Erhebung inmitten der Sua Pan, die eine schon mystische Ausstrahlung hat. Häufig sind hier Schakale, Hyänen, Antilopen und manchmal auch Elefanten anzutreffen.

Tag 12 & 13:
Makgadikgadi Pans (Nxai Pan, Baines Baobabs & Njuca Hills)

Die Makgadikgadi-Salzpfannen sind reine Salzpfannen, die aber von Grassavanne umgeben sind. In der Regenzeit von Dezember bis März ziehen aber viele Tiere aus dem Okavango Delta bzw. dem Chobe Nationalpark in dieses Gebiet. Vor allem Grasfresser trifft man jetzt an, gefolgt von Ihren Jägern wie Löwen, Leoparden Geparden und vielen anderen mehr. Kommt es nach größeren Regenfällen zu Überflutungen der Salzpfannen, werden sie zu Brutplätzen von tausenden von Flamingos. Sie verbringen zweit Nächte hier und erkunden dieses spannende Gebiet.

Tag 14:
Khumaga

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Westen des Makgadikgadi-Nationalparks auf. Am Boteti River liegt Ihre letzte Übernachtungsstätte, das Khumaga Camp. Hier halten sich häufig Elefanten und Zebras auf, an manchen Stellen auch Flusspferde. Die Landschaft ist eine typische Trockensavanne, aber am Fluss gibt es auch einzigartige Palmwälder.

Tag 15:
Maun

Nach dem Abbruch des Lagers geht es in ca. 2-3 Stunden zurück zu Ihrem Ausgangspunkt, nach Maun, wo sich der Kreis schließt und für Sie das Ende dieser Reise bedeutet. Hier geben Sie Ihr Mietfahrzeug zurück und Je nach gebuchtem Programm geht es von hier aus zurück nach Europa oder Sie nehmen am Anschlussprogramm teil.

Unterkunft:

Für die Dauer Ihrer Reise übernachten Sie auf Campingplätzen, die über eine gewisse sanitäre Infrastruktur verfügen. Sie schlafen im Zelt auf dem Dach Ihres Geländewagens und / oder in kleinen Zelten auf dem Boden. Ihr Fahrzeug ist entsprechend ausgestattet und verfügt über alles, was für einen Aufenthalt im Busch nötig ist.

Extras:

Es ist möglich, am Vormittag des zweiten Tages ein spezielles Fahrertraining durchzuführen, dass Sie auf die besonderen Verhältnisse in Botsuana vorbereiten kann. Dieses beinhaltet Fahren im weichen Sand, glitschigem Lehm und Match und durch Wasserläufe. Ebenso lernen Sie, wie Sie wieder freikommen, sollten Sie sich doch einmal festgefahren haben. Das Training muss vorab gebucht werden und kostet zurzeit € 120,00

Im Reisepreis enthalten:

  • Miete für den Geländewagen, je nach gebuchtem Model
  • Unterkunft im Zwei-Personen-Zelt
  • Komplette Campingausrüstung
  • Satelliten-Telefon (für Notfälle) und GPS
  • Gründliche Einweisung in das Fahrzeug und seine Ausstattung
  • Gebühr für die gebuchten Campingplätze
  • Eintrittsgebühren für die besuchten Parks
  • Versicherung des Fahrzeugs und der Ausstattung (95% des Wertes, Rest ist Selbstbeteiligung, kann aber abgesichert werden gegen zusätzliche Gebühr))
  • Transfers von und nach Flughafen Maun

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Reiseversicherung und Flüge
  • Verpflegung und Getränke
  • Benzin und eventuelle Mautgebühren
  • persönliche Ausgaben

Reisepreise Flamingo-Route 2019:

Preise pro Person für 14 Nächte bei Zweierbelegung. Weitere Personenkonstellationen auf Anfrage

Toyota Double Cab Hilux:
€ 1.895,00   JANUAR - MÄRZ
€ 1.985,00   APRIL - JUNI
€ 2.425,00   JULI - OKTOBER
€ 1.985,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Toyota Landcruiser:
€ 2.095,00   JANUAR - MÄRZ
€ 2.335,00   APRIL - JUNI
€ 2.835,00   JULI - OKTOBER
€ 2.335,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Safari entlang der Rhino-Route

Reisedauer:

15 Tage / 14 Nächte

Startpunkt:

Flughafen von Maun

Endpunkt:

Flughafen von Maun

Reiseablauf:

Tag 1:

Nach Ihrer Ankunft werden Sie von unserem Vertreter empfangen und zur Vermietstation gebracht. Hier erhalten Sie eine ausführliche Einweisung in Ihr Fahrzeug, die Ausstattung und Ihre Route, die Sie in den kommenden Tagen fahren werden. Anschließend haben Sie Gelegenheit, in einem der lokalen Supermärkte Ihren Proviant für die kommenden Tage einzukaufen.

Ihre erste Nacht verbringen Sie auf dem Camping Platz in Maun.

Tag 2 & 3:
Camping im Moreni Game Reserve

Fahrzeit von Maun ca. 4-6 Stunden, abhängig von der Wildbeobachtung

Sie verbringen zwei Tage im Moreni Game Reserve. Im Osten des Okavango Deltas gelegen, gehört dieser Park zu den schönsten Reservaten Afrikas. Es umfasst mehr als 4.871 Quadratkilometer unberührter Wildnis, und das abwechslungsreiche Terrain umfasst Savanne, gewundene Wasserwege und dichten Wald.

Dieses vielfältige Ökosystem unterstützt ein unglaublich breites Spektrum von Wildtieren, von großen Herden von Büffel, Gnu und Zebra, die seltene Sitatunga und Letschwe Antilope, Löwe, Gepard und Rudel von wilden Hunden auf den offenen Wiesen. Die Vogelwelt ist fruchtbar und umfasst die meisten der 550 Vogelarten auf Botswanas nationaler Vogelliste.

Tag 4 & 5:
Camping im Khwai Gebiet des Moreni Game Reserves

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in Richtung Khwai River.

Das Khwai Gebiet des Okavango liegt entlang der nördlichen Grenze des Moremi Game Reserve. Dies ist eine unbezäunte Grenze, die es Tieren erlaubt, sich frei zwischen den Wäldern, in denen während der Regenzeit Wasser reichlich vorhanden ist, und den permanenten Flüssen und Lagunen des Deltas zu bewegen.

Tag 6 & 7:
Savuti Area (Chobe National Park)

Abbau des Lagers und Weiterfahrt in RichtungChobe National Park.

Savuti, auch bekannt als Savute, liegt im Herzen des wunderschönen Chobe National Parks. Diese dynamische Wildnis ist eine ausgedehnte Savanne, die von mehreren felsigen Felsvorsprüngen unterbrochen wird, die wie ein Relikt aus alter Zeit das zumeist trockene Tal bewachen, der einst seine Lebensader war. Das Savutigebiet durchläuft nasse und trockene Zyklen, und wo heute Wildhunde im trockenen Flusslauf jagen, schwammen vor zwanzig Jahren noch Krokodile. Besucher dieses spektakulären Gebietes können zahlreiche Tierarten entdecken, darunter: eine Vielzahl von Vögeln, Elefanten, Antilopen, Löwen, Schakalen und Füchsen, Zessebes, Kudus, Hyänen, Geparden, Kap Büffelherden und Tausende von wandernden Zebras und Gnus.

Tag 8 & 9:
Ihaha Area (Chobe National Park)

Der Chobe River bildet die nördliche Grenze des Chobe National Parks, bekannt für seine vielfältigen und reichlichen Wildtierbeobachtungsmöglichkeiten. Dieser Abschnitt des Parks ist am meisten für seine dichte Konzentration von Elefanten und Flusspferd Populationen bekannt, aber das Wasser zieht alle Arten von Tieren an, einschließlich der großen Herden von Büffeln. Ein Besuch in diesem Bereich garantiert eine enge Begegnung mit einer Reihe von Arten der afrikanischen Tierwelt.

Tag 10:
Kasane - (Katima Mulilo)

Nach der morgendlichen Pirschfahrt fahren Sie in die Stadt Kasane. Hier gibt es wieder die Möglichkeit, Ihre Vorräte aufzufrischen, Essen und Getränke an Bord zu nehmen und das Auto für die kommenden Tagen noch einmal richtig vollzutanken. Entweder verbringen Sie die heutige Nacht in Kasane, oder Sie fahren über den Grenzübergang Ngoma nach Namibia. Übernachtung dann bei Katima Mulilo am Sambesi.

Tag 11 & 12:
Kwando River, Caprivi-Streifen

Diese beiden Tage stehen ganz im Zeichen der Nationalparks im Caprivi Streifen. Die Mudumu-, Bwabwata- und Nkasa Lupala National Parks sind alle wild und nur wenig besucht, bieten daher ein ganz besonderes Safarigefühl. Mit Ihrem geländegängigen Fahrzeug sind sie aber bestens hierfür vorbereitet. Der Mudumu Nationalpark bietet sich für einen Tagesausflug an.  Die Pisten sind nur mit Geländewagen befahrbar und können insbesondere in der Regenzeit von November bis April von Niederschlägen und Flussständen  beeinflusst werden. Im Bwabwata National Park, einem unberührten und wunderschönen Teil des Caprivi können Sie sehr oft eine Fülle von Elefanten und Büffeln beobachten. Nkasa Lupala Nationalpark  (früher Mamili Park) östlich des Mudumu Nationalparks bietet offene Savannen, wunderschöne  Leadwood-Bäume, Akazien und Mopanie Buschland. Büffelherden zu Hunderten sind ein häufiger Anblick mit Lechwe, Kudu und Impala in Hülle und Fülle.

Tag 13:
Ngepi

Das Camp liegt an den Ufern des Okavangos in wunderschöner Lage. Bekannt ist es unter anderem für seinen einzigartigen, krokodilsicheren Pool im Fluss. Von hier aus können Sie Pirschfahrten in die Mahango- und Bwabwata National Parks unternehmen oder die nahegelegenen Popa-Wasserfälle besuchen.

Tag 14:
Tsodilo Hills

Nach dem Frühstück verlassen Sie Namibia und kehren nach Botsuana zurück. Das heutige Ziel sind das UNESCO Weltkulturerbe Tsodilo Hills. Die vier bis zu 1489 Meter ansteigenden massigen Felsen bilden die höchsten Erhebungen Botsuanas. Anders als die bisher besuchten Feuchtgebiete befinden Sie sich hier in einer wüstenähnlichen Landschaft. Tsodilo zählt zu den Stätten mit der weltweit höchsten Dichte von Felsmalereien und wird auch als Louvre der Wüste bezeichnet. Lokale Führer zeigen Ihnen hier (gegen eine kleine Gebühr) die Felszeichnungen und erzählen Ihnen von der Geschichte dieses magischen Ortes.

Tag 15:
Maun

Nach dem Abbruch des Lagers geht es in ca. 4-5 Stunden zurück zu Ihrem Ausgangspunkt, nach Maun, wo sich der Kreis schließt und für Sie das Ende dieser Reise bedeutet. Hier geben Sie Ihr Mietfahrzeug zurück und Je nach gebuchtem Programm geht es von hier aus zurück nach Europa oder Sie nehmen am Anschlussprogramm teil.

Unterkunft:

Für die Dauer Ihrer Reise übernachten Sie auf Campingplätzen, die über eine gewisse sanitäre Infrastruktur verfügen. Sie schlafen im Zelt auf dem Dach Ihres Geländewagens und / oder in kleinen Zelten auf dem Boden. Ihr Fahrzeug ist entsprechend ausgestattet und verfügt über alles, was für einen Aufenthalt im Busch nötig ist.

Extras:

Es ist möglich, am Vormittag des zweiten Tages ein spezielles Fahrertraining durchzuführen, dass Sie auf die besonderen Verhältnisse in Botsuana vorbereiten kann. Dieses beinhaltet Fahren im weichen Sand, glitschigem Lehm und Match und durch Wasserläufe. Ebenso lernen Sie, wie Sie wieder freikommen, sollten Sie sich doch einmal festgefahren haben. Das Training muss vorab gebucht werden und kostet zurzeit € 120,00

Im Reisepreis enthalten:

  • Miete für den Geländewagen, je nach gebuchtem Model
  • Unterkunft im Zwei-Personen-Zelt
  • Komplette Campingausrüstung
  • Satelliten-Telefon (für Notfälle) und GPS
  • Gründliche Einweisung in das Fahrzeug und seine Ausstattung
  • Gebühr für die gebuchten Campingplätze (außer Tsodilo Hills)
  • Eintrittsgebühren für die besuchten Parks
  • Versicherung des Fahrzeugs und der Ausstattung (95% des Wertes, Rest ist Selbstbeteiligung, kann aber abgesichert werden gegen zusätzliche Gebühr))
  • Transfers von und nach Flughafen Maun

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • Reiseversicherung und Flüge
  • Verpflegung und Getränke
  • Benzin und eventuelle Mautgebühren
  • Camping in den Tsodilo Hills, die müssen vor Ort bezahlt werden)
  • eventuelle Gebühren für den Grenzübertritt
  • persönliche Ausgaben
  • alle nicht als enthalten bezeichneten Dinge

Reisepreise Flamingo-Route 2019:

Preise pro Person für 14 Nächte bei Zweierbelegung. Weitere Personenkonstellationen auf Anfrage

Toyota Double Cab Hilux:
€ 1.615,00   JANUAR - MÄRZ
€ 1.795,00   APRIL - JUNI
€ 2.255,00   JULI - OKTOBER
€ 1.795,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Toyota Landcruiser:
€ 1.915,00   JANUAR - MÄRZ
€ 2.165,00   APRIL - JUNI
€ 2.255,00   JULI - OKTOBER
€ 2.165,00   NOVEMBER - DEZEMBER

Mindestteilnehmerzahl:

Keine.

Termine:

Die Anreise ist täglich möglich. Gerne können wir auch den Ablauf je nach Ihren Wünschen variieren. Wenn Sie am Anfang oder Ende noch eine Übernachtung im Hotel benötigen, buchen wir die sehr gerne für Sie hinzu.

Fotos:

border-top

Möchten sie mehr wissen?

Bitte kontaktieren Sie uns über das einfache Kontaktformular unten. Sollten Sie eine konkrete Anfrage für eine Reise haben, empfehlen wir Ihnen unser detailliertes Anfrageformular.
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.
border-footer